Hier geht's zu meinem Fotoalbum:
Dance & Pool Party


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gegen die Langeweile :-)
  Gästebuch
  Kontakt
 


Ahrensburg, Deutschland:


New York, USA:






Dyer, Indiana, USA




http://myblog.de/sonja-in-the-usa

Gratis bloggen bei
myblog.de





um eine erfahrung reicher...

Hallo meine Lieben!

Bin wohlbehalten und mit wunderschoenen Eindruecken im Herzen zurueck vom weltwunder der natur: den niagara wasserfaellen. ich hab so viel erlebt, so viel gesehen, so viel gestaunt, dass es etwas zeit brauchen wird, bis alles niedergeschrieben bzw. getippt ist^^ am wochenende werd ich loslegen .

ich hab auch viele schoene fotos gemacht, aber da mein laptop im moment leider nicht funktioniert, muss ich mir erst ueberlegen, wie ich die hochladen kann, weil elaines computer keinen card reader hat. aber mir wird schon was einfallen...ihr koennt euch aber drauf freuen, einige fotos sind wirklich atemberaubend .

auf den fotos werdet ihr dann auch viele tolle menschen sehen, die mir begegnet sind auf diesem trip. und zwar aus 13 verschiedenen nationen. eine unglaubliche erfahrung, ich werde berichten.

ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr geniesst euer leben.ich geb euch allen einen grossen HUG

bis bald! Sonja

2.10.07 22:28


Niagara Falls Fotos

Hi everybody!    

Der Bericht ist in Arbeit...die Fotos koennt ihr euch aber jetzt schon angucken :-) Der Link ist wie immer oben links...

Viel Spass, geniesst die Aussicht^^ 

Alles Liebe, viele Gruesse!  

Eure Sonja   

PS: Ich habe eine wichtige Entscheidung getroffen: Ich werde nicht verlaengern und komm im Januar wieder!  Bin jetzt schon etwas traurig das alles hier verlassen zu muessen, aber ich glaube, es war die richtige Entscheidung.

6.10.07 21:34


Niagara Falls (Teil 1)

Moinsen!

Ich hab mich entschieden, meinen Bericht ueber meinen trip zu den niagra faellen aufzuteilen. ist besser fuer euch, dann muesst ihr nicht so viel auf einmal lesen und besser fuer mich, dann muss ich nicht alles auf einmal schreiben

Hier kommt also Teil 1:

Hmmhm..ein haufen wasser ein weltwunder?!...Hmmhmm...

Ich freute mich auf den trip, als es am samstag frueh morgens losging. vorallem aber freute ich mich darauf, neue leute kennenzulernen und eventuell ein bisschen deutsch sprechen zu koennen.

auf dem weg zur pick-up station, wo wir die anderen treffen sollten, machten wir (laura, christy, die wir einfach mal als "gastschwester" mitgenommen haben und ich) einen kurzen zwischenstopp im supermarkt, um regenponchos zu kaufen. nicht die schlechteste idee, wenn man tosende wasserfaelle besuchen will. dass diese duenne plastikschicht soviel bringt wie ein messer fuer die suppe wusste ich zu diesem zeitpunkt aber noch nicht.

dann trafen wir die anderen und wie machten es uns in unserem van gemuetlich. gemuetlich ist nicht nicht das richtige wort, weil es so eng war, dass man seine beine keinen centimeter bewegen konnte, weil sie vom vorderen sitz eingekeilt waren. aber das war nicht wirklich wichtig, die stimmung war bombig. vor mir sass schon eine deutsche und keine 5 minuten spaeter befand ich mich in dem zustand, in dem ihr mich alle kennt: froehlich plappernd^^ und zwar eine absurede mischung aus deutsch mit englischen "fillern", die irgendwie immer wieder rausgerutscht sind. wenn das passierte kommentierte christy immer sofort: "haha, that word sounds just like english" :-D

an einer tankstelle trafen wir dann die beiden anderen vans mit den restlichen austauschscuelern und dann ging es los richtung osten. unser erstes ziel war amish country, wo wir uns eine stadt angeguckt haben, in der amish people leben. sprich: man hat sich wie in eine andere zeit versetzt gefuehlt. kutsche als fortbewegungsmittel und keinerlei elektrizitaet. waer nix fuer mich. naja, jedenfalls haben mariana, eine deutsche, und ich n paar leutchen angesprochen, ob das wirklich eine art deutsch ist, was sie untereinander sprechen. sie meinten, sie nennen es "pennsylvanian dutch", aber es sei wohl so eine art schweizerdeutsch. ich konnte es so gar nicht als auch nur irgendeine art deutsch identifizieren, aber wenn sie meinen^^

zurueck im van wurde die stimmung immer besser dank der internationalen musik, die warren, unser aller coordinator und vater der nation, bereit hielt. erst waren es die nationalhymnen, die von uns ausserordentlich positiv aufgenommen wurden, indem sie von den jeweiligen landsleuten bruellenderweise begleitet wurden, danach haben sich besonders die deutschen vertreter ueber jede menge schlager gefreut. von "hoelle" von wolle petry bis "komm hol das lasso raus" war alles dabei. leider wurde diese qualitativ hochwertige musik aus der heimat immer wieder mit spanischer popmusik uebertoent, die aus dem hinteren teil des vans kam. die spanier, 4 oder 5 waren es, hatten sich naemlich anscheinend das ziel gesetzt, alle anderen mit schlechtem gesang und unterhaltungen jenseits der 175 dezibel marke in den wahnsinn zu treiben. aber man wollte ja kulturell offen sein und so liessen wir es ueber uns ergehen. die langeweile wurde mit german lessons fuer christy ueberbrueckt. sie hatte sich in amish country vor einer kaesefabrik in das wort "kaese" verliebt und so brachte ich ihr fuer den rest der fahrt den ueberaus intelligenten satz: "wo ist der kaese???" bei. das brauchte aber auch seine zeit. gerade, als wir unser naechstes ziel, cedar point, den groesstern erlebnispark auf der ganzen welt erreichten, gab ich mich mit dem endergebnis: "wu is dea kase" zufrieden....

to be continued...

Fortsetzung folgt....     

8.10.07 02:36


Niagara Falls (Teil 2)

Fortsetzung...

Als wir also am Cedar Point ankamen, war ich ganz schoen muede. Staendiges Geplapper in vielen verschiedenen Sprachenauf aeusserst engem raum ist doch auf dauer etwas anstrengend. Aber das, was mich am Cedar Point erwartete machte mich dann doch wieder mehr als wach.

Wir fuhren eine Achterbahn nach anderen. Sich zusammen die Seele aus dem Hals schreien ist eine Universalsprache. Zum Glueck.^^ Christy entwickelte sich waehrenddessen zur absoluten Entertainerin fuer alle:sie versuesste uns jede warteschlange, indem sie  darauf bestand, angestachelt von dem neuen Drang, neue Sprachen zu sprechen, von alles anwesenden den altbewaehrten satz: "Wo ist der Kaese?!" zu hoeren. Und ploetzlich machte sich die muedigkeit in nicht zu stoppenden lachanfaellen bemerkbar. Christy machte fortschritte und war inzwischen schon bei: "Wu is dea Kase?!" ;" Uu ae lu fromaaasch?!" (sowas aehnliches wie franzoesisch) ; "donvee es la fromatscho?!" (sowas aehnliches wie italienisch) und, mein absoluter favorit, "Chisjuneeijj?!" (Thai!! Kp, wie man das schreibt^^) Thai hat sich sowieso fast zur hauptkommunikationssprache entwickelt. Auch wenn sich diese art der unterhaltung auf drei worte beschraenkte: "Chisjuneeijj?!", "Haggnaaa", und "Ziggedingdongzaoo??!" (frei ins englische uebersetzt: where is the cheese, bathroom und what's up, ladies??!) Toll, oder?! Thai ist meine neue Lieblingssprache!

Weil Halloween nicht mehr weit weg ist waren im ganzen Park Themenbereiche zum Thema Horror, geister und co. iwr waren gezwungen auf unserem weg zurueck zum treffpunkt durch einen solchen bereich durchzugehen. ich dachte natuerlich: *yeahii* (ihr kennt mich: meinen ersten horrorfilm hab ich bei marlyn hinter mich gebracht. ich will nicht sagen "geguckt"...von 100 minuten hab ich mind. 90 minuten unter der bettdecke verbracht. und von den restlichen 10 minuten waren 5 minuten vorspann und abspann) So, dieser themenbereich jedenfalls: es war gestaltet wie eine dunkle gasse. daemmrige, bunte lichter. Nebel. Spannende Musik. Man konnte nicht sehen, wer auf einen zukam. Und ploetzlich stand ein monster nach dem anderen vor mir und starrt mich an. Thoei und ich waren vom ersten bis zum letzten dieser erbarmungslosen schauspieler nur am schreien. das hat die natuerlich nur dazu veranlasst, uns zu folgen...Perfekt. Man, hatte ich eine angst...naja, ganz die mama.

wir wurden immer alberner, und als wir schliesslich im bus sassen und unsere lustigkeit wieder in muedigkeit umschwaengte, hielten uns die spanier erneut vom schlafen ab. diese spanier hab ich auf dem trip gefressen. unglaublich respektlos den amerikanern gegenueber, uberhaupt nicht dankbar fuer den ganzen aufwand und null kommunikativ. aber naja, es waren ja genug andere nette leute da. am naechsten tag ging es dann endlich zum eigentlichen ziel: den niagara wasserfaellen. ja, was soll ich sagen: unbeschreiblich schoen. ein echtes wunder der natur. ohne worte. es ist unuebertrieben eines der schauspiele, die jeder selber erleben muss. da kann man so viele fotos machen, wie man will, man wird nie einfangen koennen, wie es ist. die luft ist anders als normale luft, das wasser ist anders, als normales wasser, sogar der himmel sieht da irgendwie anders aus. und das unendliche rauschen der wasserfluten uebertoent alles, sogar die eigenen gedanken.

das schoenste war die fahrt auf dem "maid of the mist" boot, mit dem wir direkt an den wasserfaellen vorbeigeschippert sind. wenn man von dort aus hochguckt, ist alles voller wassernebel und regenbogen. man wird zwar seeeehr nass (soviel zu dem regenponcho: wenn das wasser aus allen richtungen kommt, laesst es sich nicht wirklich von einer millimeter duennen plastikschicht aufhalten), aber das war so ziemlich das schoenste, was ich je gesehen habe.

Nach diesem erlebnis, kam die naechste ueberraschung: wir durften nach KANADA!! ich war ploetzlich ganz aufgeregt...der naechste zwischenstopp auf meiner reise; dieses mal in ein anderes land. die grenze ist direkt auf der bruecke ueber den niagara river. auf dieser bruecke verlaesst man den U.S Staat New York und betritt Ontario, Canada. Wir konnten zwar nur ne halbe stunde bleiben, aber das hat sich gelohnt.

Auf dem Weg nach Hause haben wir dann noch einen Zwischenstopp bei der Rock'n'Roll Hall of Fame in Cleaveland, Ohio gemacht, wo an die 100 verschiedene ueberdemensionale Gitarren im Stil der euchbekannten "Hamburger Hummel" oder "Berliner Baeren" standen. innen drin hingen trabis von der decke; wieder mal ein stueckchen heimat. Das war natuerlich perfekt fuer ein paar letzte fotos.

Dann war alles vorbei. Ich hab viele tolle menschen kennengelernt, und hab den trip seeehr genossen.

ich hoffe, euch hat mein bericht gefallen...ich weiss, er war sehr lang, aber ich will moeglichst alles genau in erinnerung behalten und es niederzuschreiben hilft da sehr...

Alles Liebe, bis zum naechsten mal!

Eure Sonja 

15.10.07 22:59


nach Kulturschock & vor CHICAGO

Hallo liebe Leute!

Heute gibt es nur einen kleinen zwischenbericht. es ist zwar ganz schoen viel passiert lately, aber mir fehlt wie so oft das, was man mit geld nicht kaufen kann: zeit.

berg-und-talfahrt...so wurde ich die letzten wochen beschreiben. bevor ich es realisiert hatte und irgendwas aendern konnte, fand ich mich in einem schwarzen loch vor, was austasuchorganisationen gerne mit dem beruehmten "kulturschock" bezeichnen. ich war ploetzlich von allem genervt, wollte eigentlich nach hause (vorallem nach europa^^) und hab mich das erste mal gefragt "was machst du hier eigentlich?!". was ich brauchte, und was ich mir dann auch genommen habe, war simpel: ruhe. einfach ein bisschen ruhe. seit ich vor etwas mehr als zwei monaten losgezogen bin, hab ich so viele neue sachen erlebt und spannende dinge gesehen. und das ist auch gut so. nur entspannen konnte ich eigentlich die ganze zeit nicht, dafuer war einfach zu viel los. ich hab mir zwar die ganze zeit gesagt, dass ich wieer entspannen kann, wenn ich wieder zu hause bin, aber irgendwann hats mich dann doch ueberollt. aber meine geliebten pellwormstieger und sehr gute freunde in der heimat haben mich wieder aufgebaut und jetzt ist alles wieder gut. da muss jeder frueher oder spaeter durch...

 

jetzt habe ich sensationellen fall-break *yeahii* und der besteht aus...na?...zwei tagen..............muss ich mehr sagen?

 naja, wenigstens etwas. ausseredem: es geht nach chicagoooooo! endlich. wir bleiben zwei naechte. was ich ehrlich gesagt ein bisschen uebertrieben finde, weil downtown ja nur 45 min. entfernt ist, aber beschweren tu ich mich auch nicht ;-)

ich werde berichten und fotos kommen dann natuerlich auch =)

alles liebe nach hause, ich hoffe, es geht euch allen gut

Eure Sonja

ps: ich muss leider meinen laptop platt machen, deshalb wird es mit meinen tollen widmungen noch ein bisschen dauern ;-)

26.10.07 18:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung