Hier geht's zu meinem Fotoalbum:
Dance & Pool Party


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gegen die Langeweile :-)
  Gästebuch
  Kontakt
 


Ahrensburg, Deutschland:


New York, USA:






Dyer, Indiana, USA




http://myblog.de/sonja-in-the-usa

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. Dezemeber


Barbara und Jörg. Mama und Papa.


Einige Leute können sich nicht vorstellen, dass man seine Eltern mögen kann. Eltern verbieten uns Jugendlichen lange wegzubleiben, haben was gegen den eigenen Klamottenstil und nerven auch sonst immer rum. Ich hab mich immer gefragt, warum ich dieses Problem nicht habe. Den elterlichen Beschützerinstinkt wusste ich als kleines, weißblondes Mädchen zu würdigen, als ihr mich vor den Konversationsattacken der Gran Canaria-er gerettet habt. Aber als es an der Zeit warloszulassen habt ihr euer kleines Mädchen gehen lassen. In die große, weite Welt. Damit sie ihre Neugier und ihr Fernweh stillen kann und um ihre eigenen wichtigen Erfahrungen zu machen. Und hier bin gelandet und wer-hätte-das-gedacht bekomm hier alles einigermaßen gut hin. Ganz alleine.
Ich weiß, dass es schwer für euch war mich auf mein Abenteuer zu lassen, aber ihr habt es trotzdem gemacht und mir noch dazu volle Unterstützung gegeben. Wie immer. Danke. Für das und alles andere. Wie immer.

In Liebe. Sonja


1.12.07 02:08


2. Dezember


Laura


10 Jahre. Ein Jahrzehnt. So lange sind wir schon Freundinnen. Dabei kommts mir noch gar nicht so lange vor, dass wie beide und der Rest der klasse 1b der Grundschule am schloss sich das erste mal in den ach-so-heiß-geliebten Stuhlkreis gesetzt haben und eifrig über unser Wochenende berichtet haben. Seitdem sind mehr als 500 Wochenenden vergangen (Boa, ich habs nachgerechnet. Mit mit meinem Freund, dem Taschenrechner ;-)) und wir beide sitzen immer noch nebeneinander in der Schule. Auch wenn eine von uns, oder auch beide mal auf einem Ausflug waren, irgendwie sind wir immer wieder zurück gelandet. Ich bin dankbar dafür. Du bist mein Fels in der Brandung, auch wenn das Meer manchmal noch so unruhig ist. Ich freu mich schon wieder auf unseren Doppeltisch und die drolligen 5 Minuten (oder auch mal mehr :-)), die in jeder Mathestunde entweder aus Langeweile, Verzweiflung oder einem noch so lächerlichen Grund auftauchen.


Ich hab dich soooo lieb.

Auf die nächsten 10 Jahre! Deine Sonja


2.12.07 05:20


3. Dezember


Marlyn

Hallu? Was geht? Ja, nicht so viel, ne...Ich will gar nicht erst anfangen alle unsere Insider aufzuzählen. Wenn wir ganz ehrlich sind, hatten wir seit Jahren keine Unterhaltung mehr, die durch und durch normal ist. Manchmal denk ich : zwei Dumme, ein Gedanke :-D Sei mir nicht böse, du weißt, wie ich das meine. Du weißt immer, was ich meine. Auch wir beide kennen uns jetzt schon sooo lange. Seitdem haben wir gewisse Routinen aufgebaut, auf die ich nicht mehr verzichten will und die ich jetzt besonders vermisse, weil sie zu Hause so zu meinem Leben dazugehören. Ob das nun unsere lass-uns-irgendwo-Kaffee-trinken-gehen Gänge sind, die mehrmals in der Woche auftauchen und wir im Endeffekt doch immer wieder in unserem Caligo landen, oder immer wieder der gute alte (Schweine-)Keller mit so vielen Erinnerungen...(Bei rot muss man stehen, bei grün darf man gehen^^) und so viel mehr. Du bist so ein Mensch, den man besonders vermisst, wenn er plötzlich fehlt. Aber wenn ich wieder da bin...dann geht das rund. Streng nach Liste. Oder auch nicht :-D Wir werden James einladen und der kann seinen Kumpel George mitbringen mit seinem Lieblingsspuch: "No martini. No Party." Ich hab noch so viele verrücke Sachen vor, auf die ich mich tierisch freue, weil ich weiß, dass du da sein wirst mit mir. Und dann, MarlynscheBiensche, heißt es irgendwann: "Du kommst auf die Insel!!" Du weißt natürlich, was ich meine...

Love ya! Deine Sonja


3.12.07 01:20


4. Dezember

 
Nino 
 

An einige Menschen gewöhnt man sich schnell, an andere langsamer. An dich hab ich mich irgendwie sofort gewöhnt. Vielleicht war es der Sommernachtstraum 2006, der geholfen hat. Ich erinner mich noch genau: WM im eigenen Land; das beste Wetter, das wir seit Jahren hatten; eine entspannte Familie Pankow mit dem Beamer und Leinwand, bereit für das Spiel aller Spiele:.....; nur die Besetzung der Zuschauer war etwas anders...Omi Sabine wurde eingeflogen, um die menge aufzumischen und ein weiterer Gast wurde angekündigt: Nino, Lenas neuer Freund. Der gleiche Nino, mit dem früher Spielplatzkrieg geführt wurde. Aber darüber wurde mal großzügig hinweg gesehen und man muss wirklich sagen: wir hatten viel Spaß während des Spiels. Nach dem nervenstrapazierensten Elfmeterschießen unser aller Leben ging plötzlich alles ganz schnell. Gejubel, Beschaffung des Megaphons und der Deutschlandflaggen, Präparation des Golfs. Und dann gings los, ab durch die Stadt. Das junge Paar hatte mich großzügiger weise mitgenommen. Joa, und seitdem bist du irgendwie immer da :-) Und gehörst auch schon lange dazu. Du hast Glück, dass ich nicht Lenas großer Bruder bin, dann hättest du es wahrscheinlich schwerer gehabt^^ Als kleine Schwester kann ich nur sagen: meine Prüfung hast du mit Auszeichnung bestanden...

 
Deine Schwägerin-in-spe Sonja 
4.12.07 03:54


5. Dezember

 
Sabine
 
Die Omi für alle Fälle. Die Omi, die auch mit ihren stolzen (heute!!) 81 Jahren (Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle liebe Omi S. Ich sende dir alles Gute über den Ozean :-)) am liebsten überall noch mit dem Fahrrad hinfahren würde und die gesamte Ahrensburger Klinik mit ihrer wunderbaren Laune trotz gebrochenem Handegelenksverdutzt und aufmuntert. Das ist Sabine. So kennen wir sie alle. Lebhaft in Erinnerung bist du mir immer. Unsere regelmäßihen Spielnachmittage, als ich klein war, mit Klassikern wie "HalliGalli" inklusive der unvergesslichen Glocke, bei der du jedes Mal zusammen gezuckt bist oder "Mensch-ärgere-dich-nicht" mit der Farbe aller Farben: "lilac!!" Die Volksmusikabende, die oftmals das Highlight meiner ganzen Woche waren, weil dann wieder Stephanie Hertel bewundert werden konnte, möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen () Darauf, dass du dein herrliches Lachen nie verlierst, liebe Omi, stoße ich heute mit einem Piccolöchen an (natürlich un-alkoholisch...ich bin hier in Amerika :-)) und denke an dich. Alles Liebe zum Geburtstag, und ja, du bist an Lenas und meiner Hochzeit dabei, da bin ich mir 100%-ig sicher...
 
Deine Enkelin (HALLIGALLI!!) Sonja
5.12.07 02:51


6. Dezember

 
Ursel
 
Die zweite Omi für alle Fälle. Wir haben schon so viel erlebt. Einige Sachen werd ich nie vergessen. Die Besuche bei unserer guten alten Linda, dem besten Esel der ganzen Welt gehörten genauso dazu, wie deine Weisheiten, die sich in Klein-Sonjas Hirn fest verankert haben ("Kinder und Karten gehören an die Brust" oder auch "Ein Haus verliert nichts"...weiß ich alles noch :-)) Die Geheimnisse deines Gartens zur Osterzeit als Lena und ich kleiner wurden auch immer sehr gewürdigt. Unterstützung und reges Interesse an allen, teilweise ständig wechselnden Hobbys deiner Enkelinnen, sowohl in Ahrensburg, als auch in Berlin hast du immer gezeigt und ich glaube, das haben wir alle vier immer mit Freude gespürt. Von Tanzen über Reiten, von Segeln über Tennis, hatten wir viel zu bieten. Danke, dass du jedes Mal wieder hellauf begeistert warst :-)
 
Ich hab dich sehr lieb! Deine Sonja 
6.12.07 02:37


7. Dezember


Arnim

Le monsieur höchstpersönlich, eine Persönlichkeit wie keine andere. Wenn mich jemand fragen würde, dich zu beschreiben, ich wüsste keine plausible Antwort. Jedenfalls keine, die sich auf ein paar Worte beschränkt. Um dir würdig zu werden, muss man schon weiter ausholen...Leidenschaftlicher Raucher aus Überzeugung und Genuss, Künstler zwischen Kreativität und Zynismus und adaptierter Großpapa mit großer Freude an kleinen, norddeutschen Mädels, die den ganzen Tag den Flur der Pension Flora in der Uhlandstraße hoch- und runterlaufen. Ich kann mir niemanden vorstellen, der die Hauptstadt besser kennt und repräsentiert, als du es tust. Du hast schon immer die merkwürdige Qualität gehabt, die Geschichten, die du erzählst, glaubwürdig zu machen. Ob sie nun der Wahrheit entsprechen, oder nicht. Liegt das an deinem unbestreitbaren Talent zur Schauspielerei? Oder einfach daran, dass du so bist, wie du bist? Ich glaube, das beides gehört zusammen. Und zu dir. Genau wie Berlin. Hamburg natürlich auch-aber eben nur als "die Geliebte". Erinnerungen an Gran Canaria und natürlich an die QUEEN lassen mich schmunzeln, und daran hast du einen bedeutenden Anteil. Danke dafür :-) Bis bald, entweder bei unserer Goldelse, oder bei der schönsten "Geliebten" überhaupt...

Deine Dame Sonja

7.12.07 03:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung